Zum Inhalt springen

Die erträumte Geschichte des Kinos in Podlachien

Die erträumte Geschichte des Kinos in Podlachien
Veranstaltungstermin: 14/06/2022 - 29/07/2022 | 14:00-18:00
Veranstaltungsort: Polnisches Institut Berlin | Burgstrasse 27 | Berlin

filmPOLSKA-Ausstellung: Die erträumte Geschichte des Kinos in Podlachien
Ausstellung von Fotografien im Kollodium-Nassplatten-Verfahren

Vernissage: 14.06.2022 / 19:00 Uhr / Galerie des Polnischen Instituts Berlin
zu Gast: Andrzej Górski, Tomasz Adamski & Maciej Rant

Ausstellung: 15.06. – 29.07.2022

15.06.–29.07. – Mi–Fr 14:00–18:00
22.–25.06. & 27.–29.06. – 12:00–18:00

Die Ausstellung erinnert mit fotografischen Inszenierungen an Persönlichkeiten, die mit Białystok und der nordostpolnischen Region Podlachien verbunden sind und die Entwicklung des Kinos beeinflusst haben – in Polen und im Ausland, in der Vergangenheit und in der Gegenwart. Sie wurde von zwei unabhängigen Filmemachern und Mitgliedern des Kollektivs Kaufman Bros & Sista „erdacht“: vom Filmexperten der Universität Białystok Tomasz Adamski und von Maciej Rant, Initiator der Initiative „Filmowe Podlasie Atakuje!“ und des Festivals ŻUBROFFKA.

Für die Re-Inszenierungen fand eine besondere Abbildungstechnik Anwendung – das Kollodium-Nassplatten-Verfahren. Der Fotograf und passionierte Rekonstrukteur historischer Fototechniken des 19. Jahrhunderts Andrzej Górski aus Białystok vollbrachte das Kunststück, neuen Motiven eine nostalgische, analoge Form zu verleihen, welche an die ebenfalls in dieser Zeit entwickelte Daguerreotypie erinnert.

Inspiriert durch Hunderte von Fotografien, die Recherche von Biografien und die Energie sowie das Temperament zeitgenössischer Modelle versuchen die Kuratoren, eine verlorene Welt zu visualisieren, die vom Krieg niedergebrannt oder einfach vergessen wurde. Um die Wirkung der Ausstellung zu verstärken, wurden Synergieeffekte genutzt und Filmschaffende aus Podlachien dazu eingeladen, in die Rollen historischer Figuren wie Nora Ney, Piotr Lebiedziński, Andrzej Wajda, Lechosław Marszałek, Wiera Gran oder der Brüder Kaufman zu schlüpfen. Unter den Personen, die ihre Vorgänger*innen auf den nostalgischen Fotografien wiederaufleben lassen, sind sowohl populäre Filmemacher*innen und Künstler*innen als auch weniger bekannte Akteur*innen, die vorrangig im Bereich des unabhängigen Kinos arbeiten und deren Aktionsradius sich auf Białystok und Podlachien beschränkt. [Kaufman Bros & Sista]

Die Ausstellung entstand im Rahmen des Festivals „Wschód Kultury / Inny Wymiar“, das vom Kulturzentrum Białystok (Białostocki Ośrodek Kultury) veranstaltet wurde.

Eintritt frei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Symbol News-Alert

Bleiben Sie informiert!

Mit dem kostenlosen Bestellen unseres Newsletters willigen Sie in unsere Datenschutzerklärung ein. Sie können sich jederzeit austragen.