Zum Inhalt springen

Ein angesammeltes Kapital nutzen. Deutsch-polnische Beziehungen heute – im Licht der deutschen Wiedervereinigung

Wann

26/08/2019    
17:00 - 20:00

Wo

Vertretung des Landes Nordrhein-Westfalen beim Bund
Hiroshimastr. 12-16, Berlin, 10785

Veranstaltungstyp

Veranstaltungsreihe
„Deutschland und Polen in erneuter Fremdheit? Zu Perspektiven konstruktiver Beziehungen.“

Beitrag
„Ein angesammeltes Kapital nutzen. Deutsch-polnische Beziehungen heute – im Licht der deutschen Wiedervereinigung“
von
Dr. Stefan Szwed
University of Oxford, Department of Politics and International Relations

 

Gesprächsleitung: Prof. Dr. Hans Hermann Henrix, Adalbert-Stiftung

 

Montag | 26. August 2019 | 17.00 Uhr
in der Vertretung des Landes Nordrhein-Westfalen beim Bund | Hiroshimastr. 12 | 10785 Berlin

 

Viele Menschen, denen an einem guten nachbarschaftlichen Verhältnis zwischen Polen und Deutschland gelegen ist,
sehen mit Sorge, dass die seit 1989 gemachten Fortschritte in den politischen Beziehungen Schaden nehmen. Während die Menschen beider Länder oft zu einem offenen und häufig freundschaftlichen Verhältnis zueinander gefunden haben, belasten Kontroversen zur europäischen Flüchtlings-, Verteidigungs- und Energiepolitik die Beziehungen. Die Positionen, die aus Polen zu diesen Themen vorgetragen werden, erhalten in Deutschland seltener eine objektive Aufmerksamkeit. Und Medien der polnischen Öffentlichkeit und Stimmen der polnischen Politik stellen kritische Fragen zur Zusammenarbeit mit Deutschland.

 

Es bedarf eigener Anstrengungen, um das Vertrauen und die Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Polen und
ihren Menschen zu erhalten und auszubauen. Die Reihe unserer „Adalbert-Lectures“ gilt diesem Anliegen. Für die
zweite Veranstaltung der Reihe konnte ein junger Wissenschaftler aus Oxford gewonnen werden. Dr. Stefan Szwed
forscht zu den internationalen Beziehungen und zur Europapolitik. Seine Schwerpunkte liegen in den Bereichen europäischer Integration und Außenpolitik sowie der deutsch-polnischen Beziehungen. Im Anschluss an die Vorlesung und Diskussion laden wir Sie zum informellen Gedankenaustausch bei einem Glas Wein ein.

 

Der Eintritt ist frei.

 

Um Anmeldung unter info@adalbert-stiftung.de wird gebeten.

 

Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

Symbol News-Alert

Bleiben Sie informiert!

Mit dem kostenlosen Bestellen unseres Newsletters willigen Sie in unsere Datenschutzerklärung ein. Sie können sich jederzeit austragen.