Zum Inhalt springen

Erhofft, erträumt, erkämpft | Europa!

Erhofft, erträumt, erkämpft | Europa!

Wann

20/11/2019    
18:00 - 21:00

Wo

Europäisches Haus
Unter den Linden 78, Berlin, 10117

Veranstaltungstyp

Václav Havel? Ein lachhafter Wahrheitslieber. Lech Wałęsa? Ein gemeiner Verräter. Kritische Journalisten? Nichts als dreckige Huren. Und die Demokratie? Am besten illiberal.

 

Nicht nur in den Visegrádstaaten hat sich der Blick auf das Jahr 1989, auf seine Held*innen und seine Errungenschaften in den letzten Jahren deutlich gewandelt. Demokratie, Rechtsstaatlichkeit, die Zugehörigkeit zu Europa – darin bestand einst der politische Konsens, auf dem eine bessere Zukunft gründen sollte. 30 Jahre später sind genau diese Prinzipien zum Gegenstand erbitterter Konflikte geworden. Und das auch innerhalb der Europäischen Union.

 

Was ist geblieben von 1989? Was ist geworden aus der Aufbruchsstimmung der Wendezeit? Welche Muster prägen das politische Denken der Pol*innen, Tschech*innen, aber auch der Ostdeutschen bis heute? Warum stehen die politischen Ziele, für die die Menschen 1989 doch auf die Straße gegangen sind, heute ganz offen zur Debatte? Was für ein Europa wollen wir überhaupt? Und wie kann jede/r Einzelne dazu beitragen?

 

Diese Fragen wollen wir zum Abschluss der Europäischen Freiheitswochen diskutieren – und das aus vielen unterschiedlichen Perspektiven.

 

Das Programm wird Deutsch-Englisch gedolmetscht.

 

Es diskutieren u.a.
Prof. Dr. Richard Schröder, Philosoph und Theologe
Martin Jonáš, Korrespondent des tschechischen Fernsehens
IGNACY MORAWSKI Geschäftsführer des Analyse und Business Reports, Bonnier Business Polska Geschäftsführer und Gründer von SpotData, Warschau
FRIEDERIKE SCHIER Vorsitzende VOLT

 

Hier geht’s zur Anmeldung bei der EAB

Symbol News-Alert

Bleiben Sie informiert!

Mit dem kostenlosen Bestellen unseres Newsletters willigen Sie in unsere Datenschutzerklärung ein. Sie können sich jederzeit austragen.