Eröffnung des Pilecki-Instituts

Eröffnung des Pilecki-Instituts
Veranstaltungstermin: 16/09/2019 | 19:00-23:00
Veranstaltungsort: AXICA Kongress- und Tagungszentrum / Pilecki-Institut Gebäude | Pariser Platz 4A | Berlin

Im Rahmen der Gedenkfeiern zum 80. Jahrestag des Beginns des Zweiten Weltkrieges hat das Pilecki-Institut zu Witold Pilecki und dessen freiwilliger Mission in Auschwitz eine auf neueste Forschungsergebnisse gestützte Ausstellung vorbereitet. Pilecki machte die Weltöffentlichkeit auf den Charakter und das Ausmaß der NS-Verbrechen aufmerksam. Über zweieinhalb Jahre lang organisierte er in Auschwitz Strukturen einer Widerstandsbewegung und bereitete einen bewaffneten Aufstand vor. Schließlich floh er aus dem KZ und warb bei den Führern des Polnischen Untergrundstaates darum, die Lager zu zerstören. Im Jahre 1944 kämpfte er im Warschauer Aufstand. Nach dem Krieg wurde er vom kommunistischen Regime ermordet. Die Geschichte seines Kampfes gegen die Totalitarismen des 20. Jahrhunderts ist Anlass, sich universellen Fragen zu stellen: nach dem Wesen des Bösen und der Fähigkeit des Menschen, sich dem Bösen zu widersetzen, nach Erinnerung und deren Auslöschung.

 

Die Veranstaltung findet in Berlin im AXICA Kongress- und Tagungszentrum am Pariser Platz 3 am 16. September 2019 um 19.00 Uhr statt.
Einlass: 18.15—18.45 Uhr
Nach der Veranstaltung können Sie ab 20.30 Uhr die Ausstellung im Gebäude des Pilecki-Instituts am Pariser Platz 4a besuchen.

 

Wir bitten um Bestätigung ihrer Teilnahme bis zum 13.09.2019
per E-Mail an berlin@pileckiinstitut.de

 

Veranstalter: Pilecki-Institut
Kuratoren: Jack Fairweather, Hanna Radziejowska
Wissenschaftliche Berater: PD Dr. Jochen Böhler, Dr. Piotr Setkiewicz Entwurf: Kłaput Project
Partner der Ausstellung: Museum Auschwitz-Birkenau
Ort der Ausstellung: Pilecki-Institut in Berlin, Pariser Platz 4a
Dauer der Ausstellung: 17. September 2019 — 31. März 2020