Zum Inhalt springen

Lasereihe OderBuch: Matthias Nawrat “Die vielen Tode unseres Opas Jurek”

Lasereihe OderBuch: Matthias Nawrat "Die vielen Tode unseres Opas Jurek"

Klub der Kolonisten Neulietzegöricke e.V. i Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit: Viele Tode musste Opa Jurek in seinem Leben sterben: im besetzten Warschau, wo er in der Sperrstunde zwei deutschen Soldaten in die Arme läuft. In der «weltberühmten» Ortschaft Oświęcim, in der er den Todeshunger kennenlernt. In Opole, wo er vor den leeren Regalen seines Lebensmittelgeschäfts, noch immer sterbenshungrig, von Delikatessen träumt. Und auch, als er schon längst mit Oma Zofia verheiratet ist und ihre Tochter sich in einen jungen Delinquenten verliebt, der sie nach Kanada entführen will. Von der noch ungetrübten Vorkriegszeit bis in die Aufbruchsjahre nach dem Aufgehen des Eisernen Vorhangs reicht diese bewegte Geschichte einer polnischen Familie. Ein lebendiger, an Zwischentönen reicher, aber auch abgründiger Roman über eine Familie vor dem Hintergrund der Geschichte Polens und Europas im 20. Jahrhundert.

MATTHIAS NAWRAT, 1979 im polnischen Opole geboren, emigrierte als Zehnjähriger mit seiner Familie nach Bamberg. Für seinen Debütroman «Wir zwei allein» (2012) erhielt er den Adelbert-von-Chamisso-Förderpreis; «Unternehmer» (2014), wurde mit dem Kelag-Preis und dem Bayern 2-Wortspiele-Preis ausgezeichnet, «Die vielen Tode unseres Opas Jurek» (2015) mit dem Förderpreis des Bremer Literaturpreises sowie der Alfred Döblin-Medaille. 2020 erhielt Matthias Nawrat den Literaturpreis der Europäischen Union. Zuletzt erschien der Gedichtband «Gebete für meine Vorfahren» (2022), ausgezeichnet mit dem Fontane-Literaturpreis der Stadt Neuruppin.
LIANE VON BILLERBECK ist Journalistin, Autorin, Hörfunk- und Fernsehmoderatorin. Sie studierte Journalistik in Leipzig. Seit 1991 moderierte sie bei Rockradio B und Radio Brandenburg, schrieb für die taz, den Stern, Geo und den Spiegel und war Reporterin bei der Berliner Zeitung. Beim ORB moderierte sie das Politmagazin »Klartext« und war Kommentatorin für die ARD-»Tagesthemen«. Anschließend war sie als Redakteurinund Autorin die Die Zeit tätig. Von 2005-2023 war sie Moderatorin bei Deutschlandfunk Kultur. Seit 2014 moderiert von Billerbeck die jährlich stattfindende Veranstaltungsreihe Weimarer Reden im Deutschen Nationaltheater Weimar.

Sonntag, 16. Juni 2024, 15:00 – 16:30 Uhr
Lesung und Gespräch mit MATTHIAS NAWRAT
„Die vielen Tode unseres Opas Jurek“
Moderation: Liane von Billerbeck
Ort: Dorfkirche Neulietzegöricke, 16259 Neulewin, OT Neulietzegöricke
Der Eintritt ist frei, über Spenden freuen wir uns.
Matthias Nawrat, DIE VIELEN TODE UNSERES OPAS JUREK
(Roman, Rohwolt Verlag 2017)

Viele Tode musste Opa Jurek in seinem Leben sterben: im besetzten Warschau, wo er in der Sperrstunde zwei deutschen Soldaten in die Arme läuft. In der «weltberühmten» Ortschaft Oświęcim, in der er den Todeshunger kennenlernt. In Opole, wo er vor den leeren Regalen seines Lebensmittelgeschäfts, noch immer sterbenshungrig, von Delikatessen träumt. Und auch, als er schon längst mit Oma Zofia verheiratet ist und ihre Tochter sich in einen jungen Delinquenten verliebt, der sie nach Kanada entführen will. Von der noch ungetrübten Vorkriegszeit bis in die Aufbruchsjahre nach dem Aufgehen des Eisernen Vorhangs reicht diese bewegte Geschichte einer polnischen Familie. Ein lebendiger, an Zwischentönen reicher, aber auch abgründiger Roman über eine Familie vor dem Hintergrund der Geschichte Polens und Europas im 20. Jahrhundert.
MATTHIAS NAWRAT, 1979 im polnischen Opole geboren, emigrierte als Zehnjähriger mit seiner Familie nach Bamberg. Für seinen Debütroman «Wir zwei allein» (2012) erhielt er den Adelbert-von-Chamisso-Förderpreis; «Unternehmer» (2014), wurde mit dem Kelag-Preis und dem Bayern 2-Wortspiele-Preis ausgezeichnet, «Die vielen Tode unseres Opas Jurek» (2015) mit dem Förderpreis des Bremer Literaturpreises sowie der Alfred Döblin-Medaille. 2020 erhielt Matthias Nawrat den Literaturpreis der Europäischen Union. Zuletzt erschien der Gedichtband «Gebete für meine Vorfahren» (2022), ausgezeichnet mit dem Fontane-Literaturpreis der Stadt Neuruppin.
LIANE VON BILLERBECK ist Journalistin, Autorin, Hörfunk- und Fernsehmoderatorin. Sie studierte Journalistik in Leipzig. Seit 1991 moderierte sie bei Rockradio B und Radio Brandenburg, schrieb für die taz, den Stern, Geo und den Spiegel und war Reporterin bei der Berliner Zeitung. Beim ORB moderierte sie das Politmagazin »Klartext« und war Kommentatorin für die ARD-»Tagesthemen«. Anschließend war sie als Redakteurinund Autorin die Die Zeit tätig. Von 2005-2023 war sie Moderatorin bei Deutschlandfunk Kultur. Seit 2014 moderiert von Billerbeck die jährlich stattfindende Veranstaltungsreihe Weimarer Reden im Deutschen Nationaltheater Weimar.
//
In Kooperation mit dem Polnischen Institut Berlin, gefördert durch den Brandenburgischen Literaturrat aus Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg und die Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit.
//
Nach der Lesung gibt es Gelegenheit, sich von der Autorinnen Bücher signieren zu lassen. Ein Büchertisch wird von der Buchhandlung “Papierblüte” aus Bad Freienwalde gestellt.
//
Der Klub der Kolonisten bewirtet die Besucher und Besucherinnen vor und nach der Veranstaltungen mit Kaffee und Kuchen.
www.klub-der-kolonisten.de Das komplette Programm der Lesereihe OderBuch 2024 -> www.oderbuch.org

Symbol News-Alert

Bleiben Sie informiert!

Mit dem kostenlosen Bestellen unseres Newsletters willigen Sie in unsere Datenschutzerklärung ein. Sie können sich jederzeit austragen.