Zum Inhalt springen

LiteraturPOLSKA: Artur Szlosarek

LiteraturPOLSKA: Artur Szlosarek
Veranstaltungstermin: 26/06/2018 | 19:00-21:00
Veranstaltungsort: Auditorium im Jacob-und-Wilhelm-Grimm-Zentrum | Geschwister-Scholl-Str. 1-3 | Berlin

LiteraturPOLSKA – Begegnungen mit AutorInnen aus Polen.

 

Artur Szlosarek (geb. 1968 in Kraków PL) ist Lyriker, Essayist und Übersetzer. Er veröffentlichte zehn Gedichtbände, u. a. „Camera obscura“ (1998), „List do ściany“ (Brief an die Wand, 2000), „Pod obcym niebem“ (Unter fremden Himmel, 2005), „Święto szparagów“ (Spargelfest, 2010) und „Późne echo (Spätes Echo“, 2017) sowie eine Übersetzung von Franz Kafkas „Zürauer Aphorismen“ (2007) ins Polnische. Für seine Werke wurde er mit renommierten Preisen wie dem Kościelski-Preis (1993) ausgezeichnet und für den renommiertesten polnischen Literaturpreis „Nagroda Literacka Nike“ nominiert. Darüber hinaus erhielt er Stipendien der Berliner Akademie der Künste und des Ministeriums für Kultur und Nationales Erbe der Republik Polen. Szlosareks Gedichte wurden in mehrere Sprachen übersetzt und in literarischen Zeitschriften und Anthologien veröffentlicht, u. a. in den Anthologien „Panorama der polnischen Literatur des 20. Jahrhunderts“ (hrsg. von Karl Dedecius) und „New European Poets“ (hrsg. von Kevin Prufer und Wayne Miller). Der Autor ist Mitglied des Polnischen PEN-Clubs. Er lebt in Berlin und ist aktuell als Kurator der Reihe „LiteraturPOLSKA“ tätig.

 

[Der ursprünglich zu diesem Termin eingeladene Lyriker Mariusz Grzebalski musste seine Teilnahme leider absagen.]

 

Die Veranstaltung findet im Rahmen von LiteraturPOLSKA statt.

 

Moderation: Prof. Dr. Brygida Helbig-Mischewski (Schriftstellerin und Literaturwissenschaftlerin aus Berlin, Autorin  u.a. von “Ossis und andere Leute”, “Engel und Schweine”, “Niebko” & “Inna od siebie”)

 

Eintritt frei

 

Veranstalter: Polnisches Institut Berlin in Zusammenarbeit mit dem Institut für Slawistik an der Humboldt-Universität zu Berlin

 

Info: berlin.polnischekultur.de

 

 

LiteraturPOLSKA – BEGEGNUNGEN MIT AUTOR*INNEN AUS POLEN

LiteraturPOLSKA möchte die interessantesten Erscheinungen zeitgenössischer polnischer Literatur einem breiten Publikum vorstellen, und dabei die Gattungen Lyrik, Prosa, Essay, Reportage und Biografie berücksichtigen. Wir möchten dem Publikum vorrangig die Schriftstellerinnen und Schriftsteller der mittleren und jüngeren Generation vorstellen, aber immer mit der Möglichkeit, auch die „älteren“ Meister miteinzubeziehen. Wir möchten auch Kulturjournalisten, Literaturkritiker, Übersetzer und Verlage zu unseren Treffen einladen. LiteraturPOLSKA steht natürlich vor allem für die Idee der Präsentation literarischer Werte, aber auch die Ideen der Begegnung und des Dialogs sind uns dabei äußerst wichtig.

Die Veranstaltungsreihe LiteraturPOLSKA wurde im Jahr 2018 vom Polnischen Institut in Berlin und dem Institut für Slawistik der Humboldt-Universität zu Berlin initiiert. Es werden insgesamt neun Autorentreffen stattfinden, immer am letzten Dienstag des Monats um 19:00 Uhr im Auditorium des Wilhelm-und-Jacob-Grimm-Zentrums. Die Treffen finden von Januar bis Juni, und nach der Sommerpause von Oktober bis Dezember 2018 statt. Die Veranstaltungsreihe ist Teil des Lehrprogramms am Institut für Slawistik und ist für Studierende der Humboldt-Universität anrechenbar.

 

Kurator: Artur Szlosarek
Moderation: Prof. Dr. Brygida Helbig-Mischewski
Dolmetscher: Tomasz Olszówka
Schirmherrschaft: Prof. Dr. Alfrun Kliems und Prof. Dr. Michał Mrugalski

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Symbol News-Alert

Bleiben Sie informiert!

Mit dem kostenlosen Bestellen unseres Newsletters willigen Sie in unsere Datenschutzerklärung ein. Sie können sich jederzeit austragen.