Zum Inhalt springen

Res Polonica – Gespräch Nr. 9: Muttersein in Polen

Res Polonica - Gespräch Nr. 9: Muttersein in Polen
Veranstaltungstermin: 23/11/2017 | 19:00-22:00
Veranstaltungsort: Buchhandlung Buchbund | Sanderstr. 8 | Berlin

In ihrer fesselnden und schnörkellosen Erzählung holt Natalia Fiedorczuk Fragen über das Elterndasein ans Tageslicht, die wir uns selbst nicht zu stellen wagen. Gibt es bessere und schlechtere Mütter? Wer entscheidet das? Dennoch befasst sich dieses Buch nicht nur damit, wie es ist, zu Eltern zu werden, sondern bietet auch einen Rundumblick. Es liefert ein Porträt Polens, seiner Vorstädte, der täglichen Verrichtungen und Verpflichtungen, die sich aus dem Erwachsensein ergeben – und die so gewöhnlich und langweilig daherkommen, dass wir ihnen ​meist jede Bedeutung absprechen.

Natalia Fiedorczuk (geb. 1984) ist ausgebildete Psychopädagogin, Komponistin, Vokalistin und Publizistin. Sie arbeitet als Kulturanimateurin, leitet zu bürgerlichem Engagement in lokalen Gemeinschaften an. Publizistisch befasst sich sich mit den Themen Musik, Internet, Ästhetik, Wohnungswesen. ​Jak pokochać centra handlowe [Wie man Shoppingcenter liebgewinnt] ist ihr Prosadebüt.

Moderation: Marcin Piekoszewski

Das Gespräch wird simultan ins Deutsche gedolmetscht.

Eintritt frei.

Konzeption und Organisation: Lisa Palmes, Martin Brand, Marcin Piekoszewski

Gefördert von: Berlin – Senatskanzlei Kulturelle Angelegenheiten und Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit.

Partner: Instytut Reportażu (Warschau) und Trialog e.V. – Netzwerk junger Ideen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Symbol News-Alert

Bleiben Sie informiert!

Mit dem kostenlosen Bestellen unseres Newsletters willigen Sie in unsere Datenschutzerklärung ein. Sie können sich jederzeit austragen.