Zum Inhalt springen

LiteraturPOLSKA: Andrzej Sosnowski

LiteraturPOLSKA: Andrzej Sosnowski
Veranstaltungstermin: 27/03/2018 | 19:00-21:00
Veranstaltungsort: Auditorium im Jacob-und-Wilhelm-Grimm-Zentrum | Geschwister-Scholl-Str. 1-3 | Berlin

Andrzej Sosnowski (geb. 1959 in Warschau) ist Dichter, Übersetzer, Essayist. Er hat über ein Dutzend Gedichtbände veröffentlicht, darunter „Życie na Korei“ (Leben in Korea, 1992), „Stancje“ (Pension, 1997), „Zoom“ (2000), „Taxi” (2003), „Gdzie koniec tęczy nie dotyka ziemi“ (Wo das Ende des Regenbogens die Erde nicht berührt, 2005) „Poems“ (2010) und „Dom ran“ (Haus der Wunden, 2015) sowie den Prosaband „Konwój. Opera“ (Konvoi. Oper, 1999). Im vergangenen Jahr erschienen sein Langpoem „Trawers“ (Traverse) sowie eine große Auswahl von Gedichten mit dem Titel „Zmienia to postać legendarnych rzeczy“ (Dies verändert die Gestalt legendärer Dinge). Darüber hinaus übersetzte Sosnowski Werke u. a. von John Ashbery, Jane Bowles, John Cage und Henry Green ins Polnische.

 

Er wurde mit zahlreichen Auszeichnungen prämiert, darunter der Kościelski-Literaturpreis 1997, der Preis der Zeitschrift „Odra“ 1997, der Breslauer Poesiepreis „Silesius“ 2008 und der Literaturpreis der Stadt Gdynia 2011. Für den bekanntesten polnischen Literaturpreis „Nike“ war er bereits zweimal nominiert.

 

Sosnowski lebt in Warschau und arbeitet als Redakteur der Zeitschrift „Literatura na Świecie“.

 

Die Veranstaltung findet im Rahmen von LiteraturPOLSKA statt.

 

Moderation: Prof. Dr. Brygida Helbig-Mischewski (Schriftstellerin und Literaturwissenschaftlerin aus Berlin, Autorin  u.a. von “Ossis und andere Leute”, “Engel und Schweine”, “Niebko” & “Inna od siebie”)

 

Veranstalter: Polnisches Institut Berlin in Zusammenarbeit mit dem Institut für Slawistik an der Humboldt-Universität zu Berlin

 

Info: berlin.polnischekultur.de

 

Eintritt frei

 

 

LiteraturPOLSKA – BEGEGNUNGEN MIT AUTOR*INNEN AUS POLEN

LiteraturPOLSKA möchte die interessantesten Erscheinungen zeitgenössischer polnischer Literatur einem breiten Publikum vorstellen, und dabei die Gattungen Lyrik, Prosa, Essay, Reportage und Biografie berücksichtigen. Wir möchten dem Publikum vorrangig die Schriftstellerinnen und Schriftsteller der mittleren und jüngeren Generation vorstellen, aber immer mit der Möglichkeit, auch die „älteren“ Meister miteinzubeziehen. Wir möchten auch Kulturjournalisten, Literaturkritiker, Übersetzer und Verlage zu unseren Treffen einladen. LiteraturPOLSKA steht natürlich vor allem für die Idee der Präsentation literarischer Werte, aber auch die Ideen der Begegnung und des Dialogs sind uns dabei äußerst wichtig.

Die Veranstaltungsreihe LiteraturPOLSKA wurde im Jahr 2018 vom Polnischen Institut in Berlin und dem Institut für Slawistik der Humboldt-Universität zu Berlin initiiert. Es werden insgesamt neun Autorentreffen stattfinden, immer am letzten Dienstag des Monats um 19:00 Uhr im Auditorium des Wilhelm-und-Jacob-Grimm-Zentrums. Die Treffen finden von Januar bis Juni, und nach der Sommerpause von Oktober bis Dezember 2018 statt. Die Veranstaltungsreihe ist Teil des Lehrprogramms am Institut für Slawistik und ist für Studierende der Humboldt-Universität anrechenbar.

 

Kurator: Artur Szlosarek
Moderation: Prof. Dr. Brygida Helbig-Mischewski
Dolmetscher: Tomasz Olszówka
Schirmherrschaft: Prof. Dr. Alfrun Kliems und Prof. Dr. Michał Mrugalski

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Symbol News-Alert

Bleiben Sie informiert!

Mit dem kostenlosen Bestellen unseres Newsletters willigen Sie in unsere Datenschutzerklärung ein. Sie können sich jederzeit austragen.